Bewegungspädagogik nach Hengstenberg und Pikler

Im Mittelpunkt des Spiel- und Bewegungsansatzes von Elfriede Hengstenberg und Emmi Pikler steht die behutsame bewegungspädagogische Unterstützung des kindlichen Eroberungs-und Forschungsdranges.

Bewegungspädagogik nach Hengstenberg und Pikler

Bewegung ist das Tor zum Lernen

Sich frei und natürlich bewegen ist die Idee der Spiel- und Bewegungspädagogik von Elfriede Hengstenberg und Emmi Pikler. Im Mittelpunkt des Spiel- und Bewegungsansatzes steht die behutsame bewegungspädagogische Unterstützung des kindlichen Eroberungs-und Forschungsdranges.

Das Spezifikum der Hengstenberg-Arbeit liegt im Erkennen der Bedeutung der Bewegungsentwicklung eines Kindes für seine Persönlichkeitsentfaltung, also in der Erkenntnis des Bedeutungszusammenhanges von innerem und äußerem Gleichgewicht.

Bei der Bewegungsentwicklung setzt die Hengstenberg Arbeit an und gibt Kindern reiche Möglichkeiten zur Entfaltung bzw. Nachentfaltung ihrer Bewegung.

Die Kinder sollen selbständig ihre Bewegungsfähigkeit entdecken und spielerisch eigene Ideen entwickeln und sich mit ihren Bedürfnissen einbringen. Sie selbst sind immer Initiator, können sich Ausprobieren und Grenzen austesten. Die Kinder kommen je nach Temperament und Neigungen zum Klettern, Balancieren, Bauen und können mit den Materialien experimentieren.

 

Besonders bei der Arbeit nach Elfriede Hengstenberg sind die verabredeten Regeln:

  • Immer barfuß
  • Lass dir und den anderen Zeit und halte Abstand
  • Tu nur, was du dir selbst zutraust
  • Nimm Rücksicht auf andere Kinder

 

Für den Entfaltungsprozess beteiligte Faktoren sind Raum und Umgebung des Kindes, dass zur Verfügung gestellte Spiel- und Bewegungsmaterial, sowie die Begleitung durch den Erzieher.

So fließt die Elfriede –Hengstenberg-Herangehensweise in alle 9 Bildungsbereiche unseres Bildungsprogrammes für Kindertageseinrichtungen Bildung: elementar-Bildung von Anfang an ein.

Kontakt:

Kristiane Rückert 
Kita Sonnenschein
(0345) 560 51 61